Buchtipp: Die 24 Gesetze der Verführung

  

Die 24 Gesetze der VerführungRobert Greene,

"Die 24 Gesetze der Verführung"

Wenn Sie auf einen erotischen Knüller hoffen, dann ist dies vielleicht nicht das richtige Buch für Sie (obwohl auch dieses Thema natürlich dazugehört).

Aber wenn Sie wissen möchten, wie Verführung funktioniert, welche Methoden und Tricks man einsetzt und wie man sich davor schützt, dann ist es das richtige.

Wie schafft man eine emotionale Bindung? Das ist die Kernfrage.
Greene antwortet nicht nur bezogen auf einzelne Menschen, denn eine ganze Reihe dieser 24 Gesetze der Verführung funktionieren in gleicher Weise in Wirtschaft, Politik und in der Liebe. Und wie in seinem Bestseller "Power - Die 48 Gesetze der Macht" verwendet er Beispiele aus allen Ecken der Welt, der Kultur und der Weltgeschichte. Und da kommt eben nicht nur Casanova vor, sondern auch Caesar, Kissinger, Victor Hugo und Eva Perón.

Robert Greene öffnet uns die Augen auf dem wohl wichtigsten Gebiet der menschlichen Beziehungen. Und er entzaubert gleichzeitig das Wunder der Liebe als etwas "psychologisch und methodisch Beherrschbares". Er entlarvt Verführung als eine Beziehung zwischen einem bewusst und berechnend handelnden Täter und einem ahnungslosen Opfer. Denn tatsächlich lassen manche der 24 vorgestellten Prinzipien gar keine Chance, zu erkennen, was mit einem passiert, geschweige denn, seinem Schicksal zu entrinnen. Wer lernt, ebenso berechnend zu handeln, übernimmt große Verantwortung.

Ein ausgesprochen interessantes Buch. Ein Muss für alle, die Einfluss gewinnen oder sich vor falschen Verführern schützen wollen.

Unbedingt lesen!