Praktische Strategie mit meineSTRATEGIE





15-Tage Methodentraining Strategie - Kursteil 9/15

  

15-Tage Methodentraining Strategie - Kursteil 9/15

Diese Ausführungen sind Teil eines Trainings in persönlicher Strategie.

Das Liebigsche Wachstumsgesetz Landwirt

Nicht der Überfluss entscheidet. Das Wachstum einer Pflanze richtet sich nach dem Nährstoff, den sie am wenigsten besitzt. Der Bauer braucht nur das zu düngen, was wirklich fehlt.

Dieses Grundprinzip, die Konzentration auf Engpässe, ist entscheidend. Justus von Liebig hat in Bezug auf Pflanzenwelt diese wichtige Entdeckung gemacht. Sie lässt sich im Grunde auf alle Wachstumsvorgänge übertragen. Einzig der Engpass entscheidet.

Der Mensch ist in der Lage, über den Umweg "Geld" sehr vieles durch Ersatz an anderer Stelle wieder auszugleichen. Eine Pflanze kann das nicht. Aber vorsicht: Auch das Schicksal oder Ihre Konkurrenz bedient sich gelegentlich dieser einfachen Strategie: Konzentration auf Ihren verwundbarsten Punkt! Konzentration der Kräfte auf den verwundbarsten Punkt
 

Die Suche nach dem Engpass

Konzentrationsstrategien laufen immer auf dieselbe Grundaussage hinaus: Bündeln Sie alle Ihre Kräfte auf den wirkungsvollsten Ansatzpunkt. Das ist unmittelbar einleuchtend und in der Praxis auch sehr häufig richtig. Voraussetzung ist natürlich, dass man den wirkungsvollsten Ansatzpunkt kennt. Häufig ist dies eine Art von Engpass.

Der Suche nach Engpässen kommt in unseren strategischen Überlegungen eine zentrale Bedeutung zu. Ein wichtiger Gesichtspunkt ist der hohe Wirkungsgrad der Arbeit, die man in einen Engpass investiert. Manchmal sind es so einfache Dinge wie ein paar tote Links im Gewirr seiner Webseiten zu suchen oder ein paar Cents mehr für ein Google-Suchwort zu bieten. Einen schnelleren Server oder PC oder eine Klimaanlage in Auftrag zu geben, kostet nur wenig Zeit, steigert aber spürbar die Produktivität. Und sehr oft handelt es sich um Dinge, an denen man einfach zwischendurch ein klein wenig arbeiten kann und so Erfolge erzielt, auch wenn man unter ständiger Überlast arbeitet.
 

Zwei verschiedene Grundsituationen

In einem Aufbauprojekt, z.B. dem Bau eines Einfamilienhauses, kommen Engpässe vor. Schon im Voraus kann man detailliert planen, was getan werden muss. Man kann Abhängigkeiten erkennen. Beispielsweise wird man nicht tapezieren können, bevor die Wand steht. So "warten" vielleicht mehrere Handwerker darauf, dass Wasser und Heizung endlich verlegt sind. Elektroarbeiten und die Montage der Dachrinne können dagegen in beliebiger Reihenfolge oder gleichzeitig stattfinden. Dagegen ist das Ausheben der Baugrube immer ein Engpass. Jeder Tag, der hier verlorengeht, verzögert das ganze Projekt.

Ganz anders ist die Situation in undurchschaubaren organischen Prozessen. Was hemmt Ihre Gesundheit am stärksten? Welche Fertigkeiten sollten Sie am dringendsten verbessern? Hier ist der Ansatz in der Regel nicht die Betrachtung von Abhängigkeiten. Man kennt sie nicht. Oder man kennt ihr Ausmaß nicht. Man setzt hier z.B. an beim Vergleich mit einem Optimum. Wie weit liegen wir bei der Liefergeschwindigkeit hinter dem Branchenbesten zurück? Das Ergebnis kann man gut als Engpasskreis in einem Erfolgsfaktoren-Diagramm darstellen:

Engpass

Bitte lesen Sie gelegentlich einige grundsätzliche Überlegungen über verschiedene Ansätze zur Suche nach Engpässen:

Systematische Analyse "Herausschälen" von Engpässen und Kernproblemen

durch systematische Untersuchung
Benchmarking Suche nach Engpässen durch detaillierte Vergleiche mit den Besten der Branche
Vorbilder Lernen aus den Strategien erfolgreicher Menschen
Ideensammlungen Prüfung von Ideensammlungen Dritter, unsystematisch und zufallsabhängig,

aber oft erfolgreich
Operations Research Mathematische Methoden zur Optimierung

Übung: Einen Engpass herausschälen:

Wo liegt der Engpass Ihrer Gesundheit?

Nicht jeder von uns erfreut sich perfekter Gesundheit. Viele Faktoren beeinträchtigen unser Wohlbefinden. Nun liegt der Vergleich nahe mit der Pflanze aus dem Liebigschen Wachstumsgesetz: Es wird wohl einen unter diesen Faktoren geben, der die Gesundheit am stärksten beeinträchtigt. Aber ist es zu wenig Schlaf? Zu wenig Bewegung? Zu fettreiche Ernährung? Untergewicht? Rauchen? Alkohol? Die Flüssigkeitsmenge? Zuviel Zucker? Bildschirmarbeit? Zu laute Umgebung? ...

AufgabeAufgabe: Legen Sie eine Liste an, die alle diese Einflussfaktoren aufzählt. Nehmen Sie auch etwaige Tabuthemen wie Sexualität oder die Folgen eines Unfalls oder einer Behinderung mit in die Liste auf. Versuchen Sie eine komplette Liste, also auch solche Umstände, in denen Sie keinen Mangel oder gar einen positiven Einfluss auf Ihre Gesundheit vermuten. Gehen Sie ins Detail. Rauchen

Wie steht es mit Ihrer Sitzhaltung? Sitzhaltung im Auto? Zu enge Kleidung? Mineralstoffe? Vitamine? Wie steht es mit der Zahnpflege? Sind Ihre Kosmetika gesund? Haben Sie einen gleichmäßigen Schlafrhythmus? Wie ist Ihr Blutdruck? Kennen Sie Ihre Blutfettwerte? Bekommen Sie genug Sonnenlicht ab? Oder zuviel? Leiden Sie unter Ängsten? Unzufriedenheit? Unsicherheit? Wie ist Ihre Lebenseinstellung? Leiden Sie oft unter Langeweile? Nehmen Sie Drogen? Tabletten? Alkoholhaltige Pralinen? Wie hoch ist Ihr Fernsehkonsum? ...

Wenn Sie glauben, Ihre Liste wäre vollständig, dann fallen Ihnen bestimmt nochmal 5 bis 10 Faktoren ein.
 

Zwei Wege zum Engpass

Suchfeld-VerdichtungNun gibt es zwei Wege, die Suche nach dem gesundheitlichen Engpass fortzusetzen. Der erste bestünde darin, alle diese Faktoren einzeln zu bewerten und zu benoten. Wie ist das Verhältnis zum Idealzustand? Dort, wo Sie die gravierendste Abweichung feststellen, könnte ein Engpass liegen. Vielleicht ist der Idealzustand, auf Weinbrandbohnen ganz zu verzichten. Ihre Leidenschaft, alle paar Tage einige davon zu essen, ist durchaus ungesund. Trotzdem könnte der Umstand, dass Sie sich kaum bewegen, der wirkliche Engpass sein.

Der zweite Weg wäre, den Engpass in Stufen herauszuschälen. Ihre Liste zeigt ihnen, dass z.B. Ihre Ernährung oder Ihre psychische Situation den Schwerpunkt der Beeinträchtigungen bildet. Die Folge wäre, sich intensiver mit den Faktoren dieses Teilgebiets zu beschäftigen. Welche Zusammenhänge existieren? Welche Faktoren aus diesem Gebiet wurden vergessen? So schälen Sie schließlich vielleicht aus der Fülle Ihrer psychologischen Probleme den Faktor Ängste heraus. Nun wäre es an der Zeit, diesen Faktor weiter aufzuschlüsseln. Welche allgemeinen Ängste belasten Sie? Welche konkreten Ängste? mehr Erfolg mit meineZIELE!

Auf diese Weise kann man leicht über drei oder vier Ebenen das Suchfeld immer weiter verdichten. Man spricht von "Suchfeldverdichtung". In der Abbildung sehen Sie die Realisierung mit dem Produkt meineZIELE:

 

 

Engpass-Ermittlung

Bitte führen Sie die Untersuchung mit Hilfe dieser Methode soweit durch, bis Sie den Engpassfaktor Ihrer Gesundheit gefunden haben.
 

Stärken oder Schwächen?

Sie haben in der Einführung zu diesem Training darüber nachgedacht, ob es besser ist, vorhandene Stärken immer weiter auszubauen oder ob man lieber konsequent seine Schwächen beseitigt.

Bedenken Sie dazu auch folgendes: Schwächen wirken oftmals viel schneller, stärker und schmerzhafter als erwartet. Während eine Stärke auf dem Markt vielleicht erst nach Jahren ihre Wirkung zeigt, kann eine einzige Schwäche Ihrem Unternehmen schnell und sicher den Garaus machen.

Größe als strategischer NachteilDas ist auch dann der Fall, wenn Sie sich auf eine einzige Stärke konzentrieren und diese plötzlich ausfällt. Beispiel: Sie bieten als Einziger der Branche eine Lieferung binnen 24 Stunden. Nur dieser Stärke wegen kommen die Kunden zu Ihnen. Dann plötzlich legt ein EDV-Problem für eine Woche Ihre gesamte Endmontage still ... Ein Fotomodell trägt von einem Unfall eine Narbe davon ...

Der Ausfall oder die Umkehrung Ihrer einzigen Stärke kann wirken wie der Meteorit, der vor 65 Millionen Jahre die Stärke "Größe" zur entscheidenden Schwäche machte und die Dinosaurier ausrottete.
 

Der Umweg über die Fehler

Wenn wir erkennen, dass wir etwas falsch machen, dass wir eine Schwäche haben, dass etwas nicht läuft, dann heißt das noch lange nicht, dass wir wissen, wie es richtig geht, wie man etwas zum Laufen bringt, Schwächen ausbügelt. Da ist der Ausbau der Stärken möglicherweise einfacher.

AufgabeAufgabe: Überlegen Sie, ob Sie oder Ihr Unternehmen von einzelnen Stärken stark abhängen. Ist ein Ausfall dieser Stärke möglich? Wahrscheinlich? Abgesichert? Kurzfristig zu ersetzen? In welchem Ihrer Schwachpunkte liegt das größte Risiko? Ist es abgesichert?
 

Durchgehende Aufgabe:

Lesen und bearbeiten Sie "Das neue 1x1 der Erfolgsstrategie" etwa 10 Seiten pro Tag.
 

Hauptseite Strategietraining - nächster Tag