Tipps + Tricks per E-Mail
mehr Erfolg mit meineZIELE!












Nicht Muskelgewebe sondern Fett abbauen - Körperfett bestimmen mit einer Fettwaage...

 

Nicht Muskelgewebe sondern Fett abbauen!

 Körperfett bestimmen mit einer Fettwaage...

EnergieFett ist ein Krankheitsfaktor

Diabetes, Herzkrankheiten, Bluthochdruck und manche Formen von Krebs könnten durch einen geringeren Fettgehalt im Körper unter Umständen vermieden werden. Oder ganz einfach gesagt: Fett macht krank und verkürzt das Leben.

Sogar Haustiere leben länger, wenn man ihnen nicht unnötig viel zu fressen gibt. Doch man sollte sich hüten, den Gefährdungsgrad durch Fettüberschuss einzig am Gewicht abzulesen.

leichtes ÜbergewichtGenau besehen, haben Frauen und Männer, Kinder und Erwachsene, Junge und Alte verschieden viel Körperfett. Auch eine allmähliche Gewichtszunahme im Alter ist normal und gesund. Und was noch viel wichtiger ist: Wir sehen es einem Menschen und auch uns selbst nicht an, wie hoch der Fettgehalt ist.

Schlank heißt nicht immer fettarm

Es gibt sogar ausgesprochen schlanke Menschen mit drastisch überhöhtem Körperfett. Das sind oft genug Menschen, die sich gesund und diszipliniert ernähren, sich aber zu wenig bewegen.

Schlank zu sein, erreicht man nicht über die Ernährung alleine. schlank sein kommt nicht nur durch die Ernährung!

Allerdings kommt es auch vor, daß Menschen ein Stück weit über dem "Idealgewicht" liegen und trotzdem einen Körperfettgehalt im grünen Bereich haben. Kurzum: Wenn wir den Fettgehalt im Körper kennenlernen wollen, müssen wir ihn messen.

Die Fettwaage

Eine Fettwaage ist ein ziemlich fieses Instrument. Sie bringt an den Tag, was man nur äußerst ungern zugibt und auch kaum vermutet. Denn wer ein Drittel zuviel wiegt, kann ein jeder sehen. Einen um ein Drittel zu hohen Fettgehalt kann man nicht sehen.

Vielleicht nur ein Aspekt am Rande: Unser Gehirn speichert Fett. Niemand kann das sehen. Aber man merkt es möglicherweise an einer Verlangsamung der Denkprozesse. Für unsere Intelligenz ist der Fettgehalt des Körpers jedenfalls wichtiger als das Körpergewicht!

Wie funktioniert eine Fettwaage?

Eine Fettwaage misst den Fettgehalt durch einen winzigen elektrischen Strom durch die Fußsohlen. Es handelt sich um eine sogenannte Bio-Impedanz-Analyse. Die Messung erfolgt indirekt. Das heißt, aus diesem Messwert, dem Gewicht und der Körpergröße wird der Fettgehalt errechnet. Außerdem muß man der Waage mitteilen, ob man Kind, Erwachsener oder Athlet ist und natürlich, ob man Mann oder Frau ist.

Wieviel Fett ist gesund?

Es gibt Angaben aus Studien der Weltgesundheitsorganisation:

Alter 20-39 Alter 40-59 Alter 60+
Männer 8% - 20% 11% - 22% 13% - 25%
Frauen 21% - 33% 23% - 34% 24% - 36%

Im Zweifelsfall sollten Sie Ihren Arzt fragen. Sie erkennen jedenfalls aus der Tabelle eine große Bandbreite des gesunden Bereichs. Es kann aber durchaus sein, daß Ihre Waage Ihnen einen deutlich höheren Wert anzeigen muß.

Wie genau ist eine Fettwaage?

Der Fettgehalt im Körper und insbesondere das im Muskelgewebe gebundene Wasser (genaugenommen wird dieses gemessen) schwankt im Laufe des Tages. Daher ist es wichtig, immer etwa zur selben Zeit und immer mit trockenen Füßen die Waage zu benutzen. Der absolute Wert, soundsoviel Prozent, ist nur eine grobe Näherung, angeblich in der Größenordnung von einem Prozent Genauigkeit, vermutlich aber eher ungenauer.

Misst man allerdings unter immer gleichen Bedingungen, dann misst man auch mit der immer gleichen persönlichen Abweichung. Veränderungen lassen sich daher recht genau messen.

Fazit: Eine Genauigkeit von bis zu 0,1 % ist sinnvoll. Denn eigentlich sind es die Veränderungen, die wir sehen wollen und nicht der absolute Wert. Eine Genauigkeit von 1 % ist für eine sorgfältige Beobachtung der Veränderungen zu grob.

Vorsicht bei Herzschrittmacher: Was beim gesunden Menschen völlig ungefährlich ist, könnte möglicherweise die Funktion eines Herzschrittmachers beeinträchtigen. Kein Risiko eingehen! Wer einen Herzschrittmacher oder ein anderes Implantat trägt, sollte eine Körperfettanalyse-Waage nicht benutzen.

Wie nutzt man eine Fettwaage?

Eine Körperfettanalyse-Waage ist ein gutes Instrument zur Verbesserung der Gesundheit. Sie macht uns Zusammenhänge sichtbar, die uns sonst unbekannt sind. Dadurch ergibt sich eine hohe Motivation.

Eine Fettwaage zeigt uns, wie gut wir mit unseren Werten liegen und wie sich diese im Laufe der Zeit verändern.

Es ist sinnvoll, die Messwerte über einen längeren Zeitraum aufzuzeichnen und zusammen mit dem Gewicht zu verfolgen.

Wie nimmt man ab?

Grundsätzlich nehmen wir ab, wenn wir unseren Energieverbrauch steigern und die Energieversorgung drosseln. In der Praxis funktioniert das nicht durch kurzfristige Diäten, sondern durch eine solide Verankerung im Bewußtsein. Dazu ist die Selbstbeobachtung, die disziplinierte Ermittlung der zugeführten Mengen von Nahrungsmitteln und viel Bewegung wichtig.

Bei vielen Diäten nimmt nicht das Fett ab, sondern das Muskelgewebe. Begleiten und kontrollieren Sie daher jede Diät mit einer Körperfett-Analysewaage.

Aufwendige Ernährungsgewohnheiten, z.B. Trennkost, wirken möglicherweise nicht so, wie ihre Erfinder vorgeben, sondern einfach durch die sorgfältige Beachtung der Ernährung, die sich damit verbindet...

Das ist auch der Grund, warum Bücher wie "Denken Sie sich schlank!" so gut funktionieren können.

Was eine gute Fettwaage leisten sollte

Fettwaage Tanita BC-543-SVEs gibt einfachere Fettwaagen bereits für sehr wenig Geld zu kaufen. Dennoch empfehle ich Ihnen ein Modell aus dem oberen Qualitätssegment. Eine hohe Genauigkeit (0,1%) ist zwar für den absoluten Messwert bedeutungslos. Dafür sind wir Menschen zu verschieden. Für die Beobachtung von Veränderungen ist eine hohe Genauigkeit aber wichtig.

Es kommen mehrere gute Hersteller wie Tanita, Omron oder Soehnle in Frage. Die Technik ist mittlerweile ausgereift.

Sinnvolle Features, auf die Sie achten sollten:

  • Kind-, Erwachsenen- und Athletenmodus
  • Anzeige Knochengewicht (Gewicht des Knochenmineralteils im Körper)
  • Grundumsatz (Kalorienverbrauch in Ruhe)
  • Anzeige Stoffwechselalter (Gesamtumsatz nimmt ab 16/17 Jahren ab, zeigt das Artersniveau des Stoffwechsels Ihres Körpers)
  • Anzeige Muskelmasse (Gewicht des Muskelanteils im Körper)
  • Anzeige Organfett (Fettmenge, welche die lebenswichtigen Organe im Körperrumpf umschließt)
  • gleichzeitig hochwertige Waage (bis 150 kg, auf 100 g genau)
  • Speicherplätze für die persönlichen Daten
  • Körperwasser-Anzeige

Kaufen Sie nicht das nächstbeste Modell aus dem Baumarkt. Nutzen Sie ein ausgereiftes Gerät!

Achtung: Wir führen keine Körperfettanalyse-Waagen in unserem Shop. Hier finden Sie eine Auswahl an Fettwaagen .

Lesetipp:

 

Fit Forever

Dr. Michael Spitzbart,

"Fit Forever"

Was man über Bewegung und Ernährung wissen sollte. Kaufen - lesen - loslaufen! Motivierend und informativ zugleich.