Erfolg
Denkmethoden und geistige Fitness
Gesundheit und Fitness
Erfolg mit Menschen
Strategie
Erfolg mit methode.de

Zeitwettbewerb: Lagerkosten senken! ...

 
Zeitwettbewerb
Wettbewerb
Lager
Varianten
Bestellwege
Eilaufträge
Eigenes Lager
Verwaltung
Einsatzgebiete
Ansatzpunkte
Konkret anpacken
Angebote
Flexible Arbeitszeiten
Teilung von Abläufen
Computer
Tempogewinn
Seminare

{short description of image}
Wer schneller reagieren kann, kann seine Lagerbestände deutlich reduzieren.




Das eigene Lager verringern

Kürzere Lieferzeiten dürfen nicht in eine größere Lagerhaltung münden. Das wäre in der Regel Unfug und ist doch gängige Meinung. Schnellere Reaktionszeiten entstehen durch geringere Liegezeiten. Ein Auftrag befindet sich in seiner Abwicklungsdauer nur zu vielleicht 5 % in Phasen echter Wertschöpfung. Der Rest sind Liegezeiten. Dort müssen wir ansetzen. Die EDV macht es heute möglich.


Was geschieht aber dann mit den Lagerbeständen?

Die Erfahrung von Unternehmen im Zeitwettbewerb zeigt einen Rückgang der Lagerbestände. Schnellere Durchlaufzeiten ersparen uns einen Teil des Fertigwarenvorrats. Wir können ihn ja schnell nachproduzieren. Zwischenprodukte müssen ebenfalls in geringeren Mengen gelagert werden. Da die Losgrößen sinken, machen kleine Lager inmitten der Fertigung immer noch weniger Sinn. Und die Rohmaterialien?

Die Lieferanten passen sich dem Zeitwettbewerb an. Sie können im Durchschnitt schneller einkaufen. In vielen Fällen erfordert das aber eine intensivere Zusammenarbeit. Gleichzeitig sind weniger Rohmaterialien in Zwischenprodukten gebunden und können daher flexibler eingesetzt werden ...

Fazit: Zeitwettbewerb reduziert in vielen Fällen die Lagerbestände deutlich.


Fertigungslager?

Bei der Beratung eines Metallverarbeiters in Dänemark fand ich einen Extremfall: Mitten im Fertigungsbereich, direkt neben einer Maschine, lagerten einige Kisten eines Zwischenprodukts seit fast 2 Jahren!! Die Arbeiter gingen Abertausende Male darum herum. Irgendwann störte das einfach nicht mehr. (Die Software des Unternehmens wusste übrigens Bescheid über den angearbeiteten Auftrag und das Zwischenlager in der Fertigung. Aber es gab niemanden, der je einen Blick auf diese Daten warf.) Mit einem Maßnahmenplan von 4 größeren und 13 kleineren Punkten konnte die Lieferzeit um etwa 90 Prozent und die Bestände in der Fertigung auf 0 reduziert werden. Und das binnen weniger Wochen ...

 
quicktionary II Expert
© Copyright Bruno Klumpp 1998, 2013
Bruno Klumpp, Springstr. 2, D-77704 Oberkirch, Germany
Tel. 07802/5256, Fax 07802/7671