Aufgaben
ohne Ziel

Soll man Aufgaben ohne übergeordnetes Ziel wirklich erledigen?

Tipp: Das übergeordnete Ziel finden

Eigentlich wollen wir uns doch große Ziele setzen. Wir wollen dazu Teilziele abgrenzen und Meilensteine festlegen. Und schließlich wollen wir die Aufgaben aufzählen, die dafür zu erledigen sind und sie anpacken. Schritt für Schritt.

Aufgaben erledigenIm Alltag ist es aber oft genug anders: Immer neue einzelne Aufgaben kommen bei uns an. Ausgelöst von Anderen oder vielleicht eine spontane Idee. Und wenn es ganz blöd läuft, dann geben wir unter dem Eindruck des Neuen solchen Aufgaben auch gleich noch unnötig hohe Priorität und erledigen sie zuerst.

Aber ist die Aufgabe wirklich sinnvoll? Sollte ich sie wirklich ausführen? Es lohnt sich, wenn man bei jeder neuen Aufgabe überlegt: Zu welchem meiner Ziele gehört sie?

Jede Aufgabe, die mir da Schwierigkeiten bereitet, muss auf den Prüfstand. Will oder muss ich sie wirklich erledigen? Und wenn ja, hat sie dann wirklich Priorität? Oder habe ich ein Ziel, das ich nie durchdacht und formuliert habe? Dann wird es höchste Zeit dafür.

Ein wichtiger Tipp also: Ordnen Sie jede einzelne Aufgabe einem Ziel zu. Und behandeln Sie es als Warnsignal, wenn das schwerfällt.

Wie geht das praktisch?

Anwender von meineZIELE haben es ganz leicht: Sie verwenden das bewährte System der Top-3-Aufgaben. Aufgaben, die man einfach so aufs Kalenderblatt schreibt und keiner Lebensrolle und keinem Ziel unterordnet, kann man mit den Coaching-Einstellungen blockieren lassen. So kommt immer eine Warnung, wenn man versucht, sie zur Ausführung in den Top-3-Bereich zu bringen.

Kennen Sie schon meineZIELE ?


Setzen Sie klare Ziele!

 © Methode.de GmbH